☎ Rufen Sie uns an.
+49 89 321501-0

Filter schließen
Filtern nach:

Leistungsabfall

(Engl.: Power Derating) , Diagramme im Datenblatt

Diese Kurve gibt den erwarteten Leistungsverlauf des Wandlers bei Abführung der gesamten Verlustwärme und ohne Wechselwirkung mit umgebenden Komponenten idealisiert wieder.
Die Leistungskurve ist bezogen auf ruhende Luft und geht davon aus, dass der Wandler und seine Last die Umgebungstemperatur nicht erhöhen, also im thermischen Gleichgewicht sind. Wenn der Wandler und seine Last die Umgebungstemperatur erhöhen (thermisches Ungleichgewicht), dann kann der Wandler thermisch unkontrollierbar werden.
Die Kurve dient als Anhaltspunkt für das thermische Design. Manchmal ist die Spezifikation auf den Gehäuse-Temperaturbereich bezogen, da die Umgebungsbedingungen (Wärmeleitung, Konvektion, Strahlung) in der konkreten Anwendung nicht beeinflusst werden können. Mit den Wärmeübergangskoeffizienten lässt sich z.B. ein geeigneter Kühlkörper berechnen.
Als alternative Angabe ist die Leistungfunktion bei Umgebungstemperatur (Ambient-Temperature) und ungestörter Konvektion ebenfalls üblich. Ggf. werden Korrekturen für Gehäuse oder Lüfterbetrieb angegeben.

Passende Produkte: AC/DC-Schaltnetzteile , DC/DC-Wandler
(Engl.: Power Derating) , Diagramme im Datenblatt Diese Kurve gibt den erwarteten Leistungsverlauf des Wandlers bei Abführung der gesamten Verlustwärme und ohne Wechselwirkung mit umgebenden... mehr erfahren »
Fenster schließen
Leistungsabfall

(Engl.: Power Derating) , Diagramme im Datenblatt

Diese Kurve gibt den erwarteten Leistungsverlauf des Wandlers bei Abführung der gesamten Verlustwärme und ohne Wechselwirkung mit umgebenden Komponenten idealisiert wieder.
Die Leistungskurve ist bezogen auf ruhende Luft und geht davon aus, dass der Wandler und seine Last die Umgebungstemperatur nicht erhöhen, also im thermischen Gleichgewicht sind. Wenn der Wandler und seine Last die Umgebungstemperatur erhöhen (thermisches Ungleichgewicht), dann kann der Wandler thermisch unkontrollierbar werden.
Die Kurve dient als Anhaltspunkt für das thermische Design. Manchmal ist die Spezifikation auf den Gehäuse-Temperaturbereich bezogen, da die Umgebungsbedingungen (Wärmeleitung, Konvektion, Strahlung) in der konkreten Anwendung nicht beeinflusst werden können. Mit den Wärmeübergangskoeffizienten lässt sich z.B. ein geeigneter Kühlkörper berechnen.
Als alternative Angabe ist die Leistungfunktion bei Umgebungstemperatur (Ambient-Temperature) und ungestörter Konvektion ebenfalls üblich. Ggf. werden Korrekturen für Gehäuse oder Lüfterbetrieb angegeben.

Passende Produkte: AC/DC-Schaltnetzteile , DC/DC-Wandler