☎ Rufen Sie uns an.
+49 89 321501-0

Filter schließen
Filtern nach:

Akku-Ladegeräte

Wiederaufladbare Batterien sind meist als Bleiakkus, Nickel-Cadmium- (NiCd-), Nickel Metallhydrid- (NiMH-) oder Lithium-Ionen-Akkumulatoren aufgebaut. Sie unterscheiden sich in der Leistungsdichte (am höchsten bei den Lithium-Ionen-Akkus), der Selbstentladung (am stärksten bei den NiMH-Batterien), dem unerwünschten Memory-Effekt (hier liegt der Hauptvorteil der NiMH- gegenüber der NiCd-Technik), dem maximalen Entladestrom, in Lebensdauer und Preis.

Je nach Technologie der wiederaufladbaren Batterie liefern einfache Akku-Ladegeräte einen konstanten Strom oder eine konstante Spannung. Sie haben damit aber oftmals keinen ausreichenden Schutz gegen Überladung und erlauben auch keine Schnellladung. Moderne Batterieladegeräte verwenden daher intelligente Ladeverfahren, wie z.B. gepulste Ladung, passen die Ladespannung an den Ladezustand an, entladen die Batterie zur Vermeidung des Memory-Effekts vor Beginn des Ladevorgangs, überwachen die Zellentemperatur, erlauben auch das Schellladen und schalten danach auf Ladeerhaltung um.

Die Regelung von Spannung und/oder Strom übernehmen, abgesehen von kleinen Billig-Ladegeräten, meist Schaltregler, wie sie auch in → AC/DC-Schaltnetzteile bzw. entsprechenden → Stecker- und Tischnetzteile verwendet werden.


Passende Produkte: AC/DC-Schaltnetzteile, Stecker- u. Tischnetzteile
Wiederaufladbare Batterien sind meist als Bleiakkus, Nickel-Cadmium- (NiCd-), Nickel Metallhydrid- (NiMH-) oder Lithium-Ionen-Akkumulatoren aufgebaut. Sie unterscheiden sich in der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Akku-Ladegeräte

Wiederaufladbare Batterien sind meist als Bleiakkus, Nickel-Cadmium- (NiCd-), Nickel Metallhydrid- (NiMH-) oder Lithium-Ionen-Akkumulatoren aufgebaut. Sie unterscheiden sich in der Leistungsdichte (am höchsten bei den Lithium-Ionen-Akkus), der Selbstentladung (am stärksten bei den NiMH-Batterien), dem unerwünschten Memory-Effekt (hier liegt der Hauptvorteil der NiMH- gegenüber der NiCd-Technik), dem maximalen Entladestrom, in Lebensdauer und Preis.

Je nach Technologie der wiederaufladbaren Batterie liefern einfache Akku-Ladegeräte einen konstanten Strom oder eine konstante Spannung. Sie haben damit aber oftmals keinen ausreichenden Schutz gegen Überladung und erlauben auch keine Schnellladung. Moderne Batterieladegeräte verwenden daher intelligente Ladeverfahren, wie z.B. gepulste Ladung, passen die Ladespannung an den Ladezustand an, entladen die Batterie zur Vermeidung des Memory-Effekts vor Beginn des Ladevorgangs, überwachen die Zellentemperatur, erlauben auch das Schellladen und schalten danach auf Ladeerhaltung um.

Die Regelung von Spannung und/oder Strom übernehmen, abgesehen von kleinen Billig-Ladegeräten, meist Schaltregler, wie sie auch in → AC/DC-Schaltnetzteile bzw. entsprechenden → Stecker- und Tischnetzteile verwendet werden.


Passende Produkte: AC/DC-Schaltnetzteile, Stecker- u. Tischnetzteile