04 Mai

Neue AC-Quellen bis 5 kVA von APM

Neben DC-Stromversorgungen mit bis zu 4000 W und Spannungen von 20 VDC bis 600 VDC bietet APM Technologies nun auch einphasige AC-Quellen mit 2000 VA, 3000 VA, 4000 VA und 5000 VA an mit je einer advanced und einer professional Variante. 

Anwendungsgebiete

 

Bei den programmierbaren AC-Quellen von APM Technologies handelt es sich um multifunktionale Stromversorgungen, die nicht nur DC, AC und AC+DC Spannungen erzeugen, sondern auch elektrische Parameter präzise messen können. Die Geräte zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte, Stabilität und Genauigkeit aus und lassen sich per Touchscreen und Tasten manuell bedienen. 

Sie können normale oder anormale Eingangsspannungen zum Prüfen elektrischer Geräte erzeugen und werden in F&E, Qualitätssicherung oder auch in der Produktion eingesetzt. 

 


Frontpanel
 
Back

 

Zur Modellübersicht Serie SP AC-Quellen >>

Eigenschaften der neuen AC-Quellen

  • Hohe Leistungsdichte: Bis zu 5 kVA Ausgangsleistung auf 4 HE
  • Schnelle DSP+CPLD-Regelung, Hochfrequenz-PWM-Technik, aktive Leistungsfaktor-Korrektur, bis zu 85 % Umwandlungs-Wirkungsgrad
  • Farbiger 5,6“-Touchscreen, mit allen Funktionen und einfach bedienbar. Unterstützung für Daten-Im- und Export per USB und Screen-Snap-Funktion
  • Erzeugung kombinierter oder separater Gleich- und Wechselspannungen für die DC-Offsetsimulation
  • Spannungsbereiche: 0..150 V, 0..300 V, Auto
  • Einstellbare Strom- und Spannungsbegrenzung und Unterstützung für Konstantstrom-Modus
  • Einstellbare Anstiegsrate für Ausgangsspannung und Frequenz
  • Möglichkeit zur Einstellung des Anfangs- und Endphasenwinkels
  • Unterstützung für LIST-, PULSE- und STEP-Modus, einfache Einstellung von Zeit und Circulation ergibt Eignung für Störspannungs-Simulationen
  • Eingebaute Power-Sweep-Funktion zu Prüfzwecken
  • Standardmäßige Kommunikationsschnittstellen RS232, RS485, USB, LAN (GPIB optional) 

Zur Modellübersicht >>

Funktionen im Überblick

  • Unterstützung für einen besonders weiten Frequenzbereich von DC/15 Hz bis 1.000 Hz (Advanced Version) bzw. DC/15 Hz bis 1.200 Hz (Professional Version) 
  • Ausgangsstrom mit hohem Crest-Faktor (5..6)
  • Eingebauter Transient-Modus
  • Der eingebaute Leistungsmesser kann 15 elektrische Parameter messen (Spannung, Strom, Frequenz usw.) 
  • Eingebaute Dimmerfunktion
  • Rückstromschutz
  • Unterstützung für Strommessungen im mA-Bereich
  • Unterstützung für die Simulation von Spannungseinbrüchen, kurzzeitigen Spannungsausfällen und Spannungsschwankungen gemäß IEC 61000-4-11 
  • Professional Version entspricht den Anforderungen der Normen IEC 61000-3-2 und IEC 61000-3-3 zum Prüfen der Ausgangsimpedanz
  • Professional Version unterstützt gleichzeitig Simulationen gemäß IEC 61000-4-14 (Immunität gegen Spannungsschwankungen) und IEC 61000-4-18 (Immunität gegen Frequenzänderungen)
  • Professional Version unterstützt Simulations- und Messfunktionen für Harmonische und Interharmonische
  • Unterstützt die Serienschaltung von zwei Geräten, die Parallelschaltung von vier Geräten und das Zusammenschalten von drei Geräten für einen Dreiphasen-Ausgang (optional)
  • Synchroner Signalausgang (3 Kanäle), Analogeingang (6 Kanäle), Wellenform-Verstärkungsfunktion (1 Kanal) für Fernbedienung und Integration in SPS-Systeme (optional) 

Grundfunktionen

 

 

Schnelle DSP+CPLD-Regelungsfunktion
Mit moderner, anspruchsvoller DSP+CPLD-Regelungstechnik werden die internen Daten- und Logikfunktionen unterstützt, was für ein schnelleres Regelverhalten und einen stabileren Betrieb sorgt. Vom Anwender können schnell verschiedene Wellenformen eingestellt und ausgelesen werden. Unterstützung wird auch für Oberwellen-Analysen und Fern-Updates geboten.  


 

Integrierter Multifunktions-Leistungsmesser
Die Serie enthält einen hochpräzisen Leistungsmesser. Echtzeit-Daten lassen sich während des Tests schnell und präzise überprüfen. Der Zustand des Prüfobjekts kann dadurch problemlos erfasst werden. Die gezeigten Parameter lassen sich in einer vom Anwender definierten Reihenfolge messen.  


 


Einstellbarer Phasenwinkel und Anstiegsgeschwindigkeit
Anfangs- und Endphasenwinkel können vom Anwender zwischen 0° und 359,9° eingestellt werden (geeignet zum Testen des Inrush-Stroms beim Ein- und Ausschalten). Auch die Anstiegs- und Abfallgeschwindigkeit von Spannung und Frequenz lässt sich vom Anwender festlegen. Dadurch läßt sich die Spannung langsam hochzufahren. Das ist relevant beim Einschalten großer kapazitiver oder induktiver Lasten, da ein Ansprechen der Strombegrenzung zu verhindert wird. 

 

AC/DC-Ausgang
Für den Ausgang kann DC, AC oder AC+DC gewählt werden. Wenn keine strikten Vorgaben hinsichtlich der Ausgangs-Welligkeit bestehen, ist auch der Einsatz als DC-Stromversorgung möglich. Zwischenzeitlich kann die Polarität des DC-Ausgangs in Echtzeit gewechselt werden. 

 
 

 

 

Ausgangsstrom mit hohem Crest-Faktor
Stromspitzen können das Fünf- bis Sechsfache des Nennstroms erreichen. Das ist besonders geeignet für Inrushstrom-Prüfungen bei Lasten, deren Anlaufstrom hoch ist (z.B. elektrische Maschine, Kompressor oder kapazitive Last).  


 

Dimmerfunktion
Die Dimmerfunktion ermöglicht das Prüfen von Drehzahleinsteller- und Dimmerfunktionen bei Elektromotoren, Leuchten und anderen Produkten (auch für Produktionstests geeignet). Durch die Simulation realer Anwendungs-Szenarien lassen sich Qualitätsprobleme von Produkten leichter einkreisen. 

 

 

 

Sweep-Modus
Das Gerät bietet einen Max Power Point Sweep-Modus. Dieser eignet sich dazu, den Maximum Power Point des Prüflings abhängig von Spannung und Frequenz zu ermitteln. Spannung und Frequenz werden hierfür nach folgenden Vorgaben variiert: Anfangs- und Endspannung, Spannungs-Schrittweite, Anfangs- und Endfrequenz, Frequenz-Schrittweite und Zeitintervall pro Schritt. Spannung, Frequenz und andere Daten bei maximaler Leistung werden nach dem Test auf dem Bildschirm angezeigt. 


 

Transient-Modus
Diese Betriebsart simuliert für das zu testende Gerät die Ein- und Ausschalt-Transienten am Stromnetz von Geräten mit hoher Leistung. 
 


 





 

Ausgangs-Simulationssequenz und Störungssimulation
Diese leistungsfähige Funktion ermöglicht das Simulieren von Störungen auf dem Stromnetz. Im LIST-Modus wird der Ausgang gemäß einer internen Sequenzdatei variiert. Im STEP-Modus lässt sich die Ausgangsspannung verändern. Im PULSE-Modus schließlich kann ein spezieller Spannungs-Impulsverlauf programmiert werden. Diese Funktionen ermöglichen dem Anwender ein komfortables Definieren von Prüfbedingungen beispielsweise für Zyklusausfall, Spannungsspitzen, Stromausfall usw. 


 

 

Zur Modellübersicht Serie SP AC-Quellen >>

Zu den programmierbaren DC-Netzgeräten von APM Technologies >>

Interesse an einer Vorführung?

Besuchen Sie uns auf der PCIM, 16.5. - 18.5.2017, Nürnberg auf dem Stand von APM Technologies: 6-419

Oder vereinbaren Sie einen individuellen Termin für eine Vorführung mit unseren Experten Vor-Ort.